Welpentagebuch

06.04.2018

 

In den letzten Tagen mussten wir erst mal selbst zur Ruhe kommen... die plötzliche Erkrankung und der Tod von Elly mussten wir erst mal "sacken" lassen, deshalb wurde die Homepage und damit die regelmässigen Einträge vernachlässigt. Aber die Welpen wurden natürlich trotzdem betreut und versorgt, ihre freundliche und fröhliche Art helfen uns über die Trauer.... und ein kleines Stück von Elly ist auch in ihnen....

Nach wie vor geht es den kleinen, propperen "Jungs" gut, jetzt kann man Charaktertendenzen erkennen ;-). Die zweite Wurmkur wurde auch gut vertragen, zum Futter gab es auch schon ein kleines Stück Apfel und Banane... alles wird probiert. Der Außenauslauf ist auch aufgebaut, die Welpen durften schon den Garten erkunden... und man merkt das sie langsam "mehr" entdecken wollen.

Ich bemühe mich heute im Laufe des Tages neue "Impressionen" zu fotografieren und kleine Videos zu erstellen. Aber es gibt bereits neue Einzelbilder der Welpen :-)

 

28.03.2018

 

In den letzten Tagen hatte ich wenig Zeit für die Aktualisierung der Homepage - die Zeit habe ich lieber mit den vier Zwergen verbracht :-D

Mit der Entwicklung der vier Buben sind wir sehr glücklich - sie entwickeln sich gleichmäßig: sie sind alle in etwa gleich groß, gleich "schwer" und auch gleich vom motorischen Entwicklungsstand:
Inzwischen wird untereinander gerauft und miteinander gespielt, sie testen sich selbst immer mehr aus - kleine Galoppsprünge werden versucht und die Motorkik wird immer sicherer und besser.

Seit ein paar Tagen ist der große Innenauslauf aufgebaut, während sich die Kleinen anfangs nur im vorderen Bereich der Wurfkiste aufhielten nutzen sie jetzt die ganze Fläche :)

Inzwischen bekommen sie zwei (kleine) Mahlzeiten am Tag, Jill säugt immer noch und hat auch noch recht viel Milch, dennoch wollen wir Jill mehr entlasten, da die Zähne alle gut durchgebrochen sind und wir wissen aus Erfahrung das es nicht mehr lange dauert bis das säugen für die Mutterhündin unangenehm wird.
Das Futter vertragen die Welpen sehr gut, die Umstellung verlief problemlos ohne Durchfall oder Bauchweh :-)

Am Sonntag nutzten wir das schöne warme Wetter und wir verbrachten den Nachmittag mit den Welpen draußen im Garten - dies war ihr erster Ausflug nach draußen und sie fanden es richtig toll! Wir hoffen das das Wetter recht warm bleibt - es ist geplant am Osterwochenende den Außenauslauf aufzubauen damit die Jungs auch draußen spielen können :-)

 

Es gibt auch neue Einzelbilder von den Buben :D

 

22.03.2018

 

Vorgestern, am 20.03., war die Zuchtwartin zur Wurfabnahme da (die Zuchtwartin schaut sich die Welpenunterbringung, die Mutterhündin und jeden Welpen an. Bei den Welpen werden Ohren, Augen, Maul, Rute,After sowie der Nabel kontrolliert und ob der Wurf gleichmäßig von der Größe / dem Gewicht der Welpen ist). Die Zuchtwartin war wie wir selbst auch mit den vier Buben sehr zufrieden :-)
 
In den letzten Tagen wurden die Welpen zum ersten Mal entwurmt. Auch wenn einige Menschen gegen "prophylaktische Entwurmung sind" (es ist richtig das man nicht vorbeugend entwurmen kann), so sind regelmäßige Entwurmungen bei Welpen sehr wichtig: die Larven der Spulwürmer ruhen in der Muskulatur der Hunde. Während
der Trächtigkeit werden diese Larven aktiv und gelangen über die Plazenta in die Leber der ungeborenen Welpen. Nach der Geburt wandern diese in die Lunge der Welpen und weiter in den Darm. Dort entwickeln sie sich zu geschlechtsreifen Würmern. Während der gesamten Säugezeit infizieren sich die Welpen immer wieder neu durch die Muttermilch mit den Larven der Spul- und Hakenwürmern. Deshalb ist es wichtig nicht nur die Welpen, sondern auch die Mutterhündin zu entwurmen um den Kreislauf der gegenseitigen Übertragung zu stören. Ohne regelmäßige Entwurmung in der Aufzuchtzeit können sich die Würmer im Körper der Welpen vermehren. Ein Wurmbefallener Welpe hat meist einen aufgeblähten Bauch, nimmt schlecht zu, hat Schmerzen und letzten Endes ist auch sein Leben gefährdet.

Heute, nach der Entwurmung, haben alle ihr erstes kleines "Portönchen" Tartar bekommen. Für alle vier war das erst mal Gewöhnungsbedürftig - Jill's Milch ist besser :-)). Ab jetzt beginnen wir nach und nach mit der Zufütterung, damit Jill entlastet wird - auch wenn es "nur" vier Welpen sind - sie sind trotzdem kleine Vampirchen die täglich mehr Bedarf haben und entsprechend hungrig sind. Außerdem brechen die ersten Zähnchen durch, für Jill wird das säugen bald nicht mehr sehr angenehm sein....
Zunächst gibt es reines Tartar, welches wir in ein paar Tagen, wenn es gut ange nommen wird, in den Welpenbrei einmischen. Danach wird das Tartar nach und nach abgebaut, bis die Welpen nur noch Brei fressen - ab dann beginnen wir mit der langsamen Umstellung auf Welpenfutter.

Wir haben neue Welpenbilder bekommen - Andrea, eine liebe Freundin - hat sich die Zeit genommen und die vier Welpen fotografiert :-)

 

 

18.03.2018

 

Die Welpen entwickeln sich nun unglaublich schnell.... vor wenigen Tagen waren Augen und Ohren noch geschlossen, das laufen klappte nur bedingt - und jetzt: die Augen sind bei allen vier geöffnet, die Ohren öffnen sich ebenfalls - sie reagieren schon auf plötzliche, laute Geräusche. Und auch das laufen klappt Tag für Tag besser. In knapp einer Woche reicht die Wurfbox nicht mehr aus :-)

Jill lässt inzwischen auch zu das die anderen Mädels, Mila, Elly und Ruby nach den kleinen schauen dürfen. Elly und Mila lagen sogar schon in der Wurfkiste drin :-))

 

An diesem Wochenende gab, bzw. gibt es noch Besuch von den zukünftigen Besitzern der kleinen Zwerge. Jill hat die Besucher herzlich empfangen, sie war auch während dem "Welpenkuscheln" durch die "fremden Menschen" entspannt, dennoch passte sie auf das alle Welpen wieder zurück in die Wurfkiste gelegt wurden :-))

Ende kommender Woche werden wir den großen Welpeninnenauslauf aufbauen, für draußen ist es leider noch zu kalt für die Welpen. Wir hoffen das das Wetter bald besser wird :-)

Unter "Impressionen" gibt es ein neues Video :-)

 

 

14.03.2018

 

Die Welpen werden immer mobiler.... sie schaffen es schon sich für ein paar Schritte auf allen vier Beinen zu halten. Auch die Augen öffnen sich langsam bei allen - bei "Kind of Magic" sind sie schon fast ganz auf. Auch wenn  sie noch nicht viel sehen können ist es immer wieder ein schöner Anblick :-) - in einer guten Woche reagieren sie dann auch schon auf visuelle Dinge.
Auch untereinander findet eine Kontaktaufnahme statt - sie beginnen nach und nach immer mehr ihre Umwelt zu erkennen und auf Dinge zu reagieren.

Vorgestern durfte "Uroma Elly" sich an die Wurfkiste legen, während Jill ihre Welpen gesäugt hat. Elly hatte sich von Anfang an nur schwer zurück halten können - am liebsten wäre sie selbst bei jedem "Pieps" der Welpen hingelaufen um nach dem Rechten zu sehen, was Jill nicht zugelassen hat - wir gehen auf das Verhalten der Mutterhündin ein, erst wenn sie bereit ist das die anderen schauen, lassen wir es auch zu.
Mila läuft inzwischen auch immer wieder zu den Welpen um zu gucken was in der Wurfkiste los ist :-)

Elly vor der Wurfkiste...

Gestern habe ich zum ersten mal die kleinen Krallen der Welpen geschnitten, noch laufen sie sich die Krallen nicht ab und um Jill's Gesäuge zu schützen war eine "Maniküre" notwendig.
Die vier Jungs ließen es sich brav gefallen :-)

Nach dem Krallenschneiden wurden sie ausgiebig gekrault - sie haben es sichtlich genossen.
Kleine Video-Clips gibt es unter "Impressionen".

 

11.03.2018

 

Seit einer guten Woche ist die "Boygroup" auf der Welt - und sie machen jetzt schon so viel Spaß! Der Vorteiol an einem eher "kleinen" Wurf ist das man (ich) wirklich viel intensiver die einzelnen Charaktere erkennen und beobachten kann:

Rüde 2 ist nach wie vor derjenige der den meisten Hunger hat und ungeduldig wird wenn er nicht schnell genug zu Jill an die Zitzen kommt. Er sucht sich gerne den "besten" Platz und krabbelt dabei zielstrebig über seine Brüder.
Rüde 3 ist etwas ruhiger als sein Bruder, weiß aber auch wohin er will und setzt das auch mit Durchsetzungsvermögen durch.
Rüde 1 und 4 sind schnell zufrieden gestellt - ihnen ist egl "wo sie liegen", hauptsache der Hunger wird gestillt ;-)

Auf die weiteren "Charakterbeobachtungen" bin ich selbst sehr gespannt und ich freue mich sehr auf die "aktive Zeit" mit den Welpen.

In dieser einen Woche haben alle Welpen gut an Gewicht zugelegt, die Koordinationen werden immer besser, sie stossen sich mit den Hinterläufen ab um schneller ans Ziel zu gelangen (nur wenn der Bauch voll ist klappt das mit dem Abstossen nicht mehr - dann liegen sie wie kleine Robben auf dem Bauch :-)) ).

Die Entwicklung der Kleinen schreitet jetzt immer schneller voran: gegen Ende der nächsten Woche werden sich die Augen öffnen, das "laufen" wird weiter geübt und sie werden immer koordinierter in ihren Bewegungsabläufen. In zwei Wochen haben wir eine kleine Bande "Hooligans" hier herumlaufen :-))

Gestern haben wir neue Einzelbilder der Jungs gemacht die schon auf den einzelnen Seiten eingefügt sind.

 

08.03.2018

 

Viel neues über die kleinen Zwerge gibt es nicht zu berichten - sie wachsen und gedeihen (im Durchschnitt haben alle 160g vom Geburtsgewicht gerechnet zugenommen).
Auch Jill geht es gut - sie geht inzwischen wieder mit uns spazieren. Wir achten natürlich auf den richtigen Zeitpunkt (die Welpen müssen satt und zufrieden sein) und wir gehen nur eine kurze Runde mit ihr.
Inzwischen können wir auch die Tür zum Wintergarten und Schlafzimmer offen lassen: Jill akzeptiert die anderen drei Mädels im gleichen Raum, nur die Wurfkiste darf (noch) nicht angeschaut werden. Elly, die Urgroßmutter der Welpen, konnte schon einen kurzen Blick auf die Welpen werfen als Jill im Garten war und ich die Laken wechselte, am liebsten hätte sie sich zu ihnen gelegt (anfangs wollte Elly bei jedem "Welpengeräusch" zur Wurfbox um nach den kleinen zu sehen ;-) ). Die Situation zwischen unseren Hündinnen ist sehr friedlich, ruhig und entspannt :-)

Ich wurde schon öfter gefragt wie eigentlich eine "Hundegeburt" verläuft.... manche haben vielleicht das Glück einmal dabei zu sein. Jede Geburt ist aufregend, spannend und anders - und mit sehr wenig Schlaf verbunden. Es ist schön wenn die Geburt problemlos und einfach verläuft, wenn alle Welpen gesund zur Welt kommen und auch die Hündin alles gut übersteht. Manchmal ist sie aber leider mit Problemen verbunden, Welpen können tot zur Welt kommen, evtl. muss ein Kaiserschnitt gemacht werden - im schlimmsten Fall kann die Hündin sterben.... all dies kann passieren und viele (langjährige) Züchter hatten schon traurige Augenblicke während oder auch nach der Geburt. Umso schöner ist es wenn wirklich alles glatt verlaufen ist und auch bei der Aufzucht keine Probleme auftreten - dann kann man die Welpen vom ersten Augenblick an richtig genießen :-)

Wie verläuft nun eine normale Geburt.... es beginnt mit der Eröffnungsphase die sich über viele Stunden (6-36 Stunden) hinziehen kann. Die Hündin ist unruhig, hechelt sehr stark, pendelt zwischen bewegen und hinlegen, sie beginnt teils (stark) zu zittern und gräbt ihr Nest (in der Wurfkiste mit den Laken ;-) ). Während dieser Zeit ist nicht an Schlaf zu denken.
Auch bei Jill war es so.... am Donnerstag abend zeigte sie mir deutlich das sie mit mir alleine sein möchte - alle unsere Hündinnen sind während der Geburtsphase im Schlafzimmer und Wintergarten - diese Räume sind ab dem Moment für alle anderen Hunde (und Menschen) tabu. Im Schlafzimmer haben wir eine große Kudde, in der die Welpen geboren werden. Die Nacht auf Freitag war mit starker Unruhe verbunden: hecheln, graben, herumlaufen, in den Garten gehen, wieder reingehen, sich hinlegen, zusammen schmusen, etwas ausruhen - und wieder von vorne. In der Zeit der Eröffnungsphase lösen sich die Plazenten der Welpen und sie werden langsam Richtung Richtung Muttermund und Scheide getrieben.

 

Nach der Eröffungsphase, wenn der Welpe die Scheide erreicht hat, beginnt die Austreibungsphase. Diese ist mit starken Presswehen verbunden. Die Zeit von der ersten Presswehe bis zur vollständigen Geburt kann sehr unterschiedlich sein, teilweise bis zu einer Stunde oder länger. Wenn der Welpe im Geburtskanal ist platzt die erste Fruchthülle (sie sollte platzen damit durch die Flüssigkeit der Welpe besser rutscht). Auch Jill brauchte für ihren ersten Welpen gute 60 Minuten: die Fruchtblase platzte und um kurz nach 6 Uhr am Morgen begannen die Presswehen - es dauerte aber noch rund eine Stunde bis der Welpe geboren war.

Im weiteren Verlauf einer (normalen) Geburt können die Abstände zwischen den Geburten ganz unterschiedlich sein: manche Welpen werden sehr kurz hintereinander geboren, manchmal liegen die Abstände bei zwei Stunden bis sogar vier Stunden.

Instinktsichere Hündinnen beginnen direkt nach der Geburt die Fruchthüllen des Welpen aufzulecken und ihn abzunabeln, dabei wird auch die Plazenta gefressen, diese enthält viele Nährstoffe und Mineralien die für die Milchproduktion anregend sind (für manche mag es seltsam klingen, aber es ist eine ganz natürliche Sache ;-) ).
Erstlingshündinnen benötigen beim öffnen der Fruchthülle und beim abnabeln manchmal Hilfe.

Bei jeder Geburt können Geburtsstörungen auftreten: die Lage des Welpen ist falsch, vielleicht ist es ein zu großer Welpe, auch Wehenschwäche kann auftreten (entweder genetisch bedingt oder aufgrund Erschöpfung der Hündin bei zu langer Geburtsphase). Manchmal kann man als Züchter "manuell" helfen, manchmal muß aber auch ein Kaiserschnitt durchgeführt werden um die Welpen oder die Hündin zu retten.

 

Wann die Geburt vollständig abgeschlossen ist erkennt man daran das die Hündin sich immer mehr entspannt und man als Züchter keinen Welpen mehr ertasten kann. Viele Züchter machen im Vorfeld, wenige Tage vor Geburtstermin, ein Röntgenbild. Auf diesem ist die Anzahl der Welpen aufgrund der Skelette und Schädel zu zählen, trotzdem können sich hierbei auch Welpen "überlagern" (bei unserem letzten Wurf mit Ruby konnten 5 Welpen gezählt werden, geboren wurden 7 ;-) ). Auch bei Jill ließen wir beim letzten Tierarztbesuch ein Röntgenbild erstellen - sicher zu sehen waren vier Welpen.

Nach der Geburt wird die Hündin gewaschen, alles gereinigt und die junge Familie in Ruhe gelassen damit sich alle von den Strapazen erholen können :-)

Während Jill's Geburt habe ich zwei kurze Videos gemacht, deutlich zu sehen sind die starken Presswehen bei denen der Welpe nach vorne geschoben wird, auf dem zweiten Video ist der Welpe gerade geboren und steckt noch in der Fruchthülle.

 

Hier noch das Röntgenbild auf dem die vier Welpen gut zu sehen sind - sie hatten genug Platz und konnten sich lang legen ;-)

06.03.2018

 

Vier Tage sind die kleinen Buben nun "schon" auf der Welt.... in den ersten Tagen lassen wir die junge Familie weitestgehend in Ruhe sofern alles wunschgemäß läuft.
Wir müssen zum Glück nicht eingreifen - wie schon bei der Geburt kümmert Jill sich instinktsicher und rührend um ihre Welpen, die Milch ist auch mehr als ausreichend.
Sie nehmen alle gut zu, schon jetzt wiegt Rüde zwei "Keep on Running" 500g, seine drei Brüder werden diese "magische Marke" wohl morgen erreicht haben (Gewichte heute morgen der Reihenfolge nach: 470g, 500g, 470g, 480g).

Zur Zeit besteht ihr Leben ausschließlich aus schlafen, trinken und geputzt werden, dennoch zeigen sich charakterliche Unterschiede: Rüde zwei ist immer der erste der zum trinken losrobbt und dabei auch großes Durchsetzungsvermögen und Ausdauer zeigt bis er sein Ziel erreicht. Die Rüden eins und vier wirken zu ihrem Bruder besonnener und ruhiger und brauchen die meiste Zeit bis sie ihren Platz an der "Milchbar" gefunden haben, Rüde drei ist ein "Mittelding" zwischen den Geschwistern: er weiß wo er hin muß (und will), setzt dies aber ruhiger um als Rüde zwei.

Ob dies so bleibt oder wie sich die Charaktere weiter entwickeln bleibt noch abzuwarten - ich liebe es jedenfalls die Welpen zu beobachten, kleine Eigenarten zu entdecken und natürlich mit ihnen zu kuscheln.
Eine kleine Handvoll Hund, die Pfötchen sind kleiner als mein Fingernagel - es ist immer wieder ein Wunder wie schnell aus diesen kleinen "Würmchen" stattliche Hunde werden.

Wir genießen jede freie Minuten mit ihnen.....

Es gibt neue Bilder im Fotoalbum :-)

 

03.03.2018

Heute startet das Welpentagebuch.... :-D
Das lange Warten hatte gestern Vormittag endlich ein Ende - unsere Welpen wurden geboren!

Nach einer unruhigen Nacht mit hecheln, herumlaufen und schlafen (Zeichen der Eröffnungsphase) setzten am Donnerstag Vormittag die Presswehen ein. Für den Erstgeborenen brauchte Jill recht lange - nach über einer Stunde pressen wurde der kleine Bub endlich geboren. Anfangs war er schlapp, die Geburt war auch für ihn sehr anstrengend, aber er erholte sich recht schnell von den für ihn langen Geburtsstrapazen. Mit einem starken Geburtsgewicht von 400g bahnte er den Weg für seine Brüder frei die dann auch im Abstand von je rund einer Stunde folgten.

Jill meisterte die Geburt (fast) alleine - ich war natürlich dabei, aber ich musste nicht in das "Geschehen" eingreifen - ganz instinktsicher und ruhig nabelte Jill ihre Welpen ab, befreite sie von den Fruchthüllen und versorgte sie. Auch während den Geburten konnte ich die bereits geborenen Welpen bei ihr lassen.
Die Geburt des 3. Welpen "verpasste" ich - er wurde geboren als ich kurz auf die Toilette musste und mir einen Kaffee holen wollte.... er war schon da als ich nach knapp 5 Minuten wieder an der Wurfkiste saß. Lediglich bei dem Erstgeborenen half ich durch kräftiges rubbeln seine Vitalfunktionen zu aktivieren.

Nach der Geburt des vierten Welpen war ich mir durch abtasten sicher das kein 5. Welpe erwartet wird - auch Jill legte sich entspannt zurück während ihre frischgeborenen Babys fleißig und vor allem auch kräftig die Muttermilch tranken.

Die Geburt war also abgeschlossen - nach einigen Würfen kann ich mit Gewissheit sagen das dies eine der einfachsten Geburten war die ich bisher erleben durfte :-)

Jetzt beginnt die schöne Zeit der Welpenaufzucht - wir genießen unser "Vierblättriges Glückskleeblatt" in vollen Zügen :-) - der kleinen Familie geht es bestens :-)

Wir haben uns auch schon für die Namen entschieden - im Vorfeld hat man immer Namensideen, aber der Name muß für mich auch irgendwie zum Welpen passen und einen Bezug haben.

Rüde 1 heißt "Keep the Faith" (Behalte den Glauben) - weil er schlapp zur Welt kam, keine richtigen Vitalfunktionen zeigte half ich ihm ins Leben zu finden.
Rüde 2 heißt "Keep on Running" (Bleib in Bewegung) - ganz im Gegensatz zu seinem Bruder war er voller Aktivität, ihm konnte es nicht schnell genug gehen, noch nicht ganz abgenabelt wollte er schon an die Milchbar.
Rüde 3 heißt "Keep the Fire Burning" (Lass das Feuer brennen) - im Bezug darauf das er geboren wurde während ich nicht dabei war
Rüde 4 heißt "Kind of Magic" (Irgendwie magisch) - weil er ein ganz schwarzes Gesicht hat

 

Einzelbilder der vier hübschen, strammen Burschen gibt es auf ihren Seiten, wöchentlich werden nun Einzelfotos hinzugefügt damit die Entwicklung von euch weiter verfolgt werden kann.
Unter "Impressionen" wird es immer mal wieder neue Bilder geben und auch im Tagebuch wird es immer neue Einträge geben.

**********************

Trächtigkeitsbuch

01.03.2018

 

Der gestrige TA Besuch verlief gut - alles ist in "bester Ordnung" :-)
Leider war die Röntgenaufnahme keine gute Qualität - ganz sicher waren vier Welpen zu sehen, aber da die Welpen "kreuz und quer" im Bauch liegen, teils auch sehr lang gestreckt ist es möglich das ein bis zwei Welpen verdeckt liegen. Uns bleibt nichts anderes übrig alsabzuwarten wieviele Welpen geboren werden :-) - das wichtigste ist das alle gesund und munter sind und Jill alles gut übersteht!

Ich denke auch die Welpen lassen sich nicht mehr allzu viel Zeit.... :-)


 

27.02.2018

 

Die letzte Woche ist angebrochen.... heute ist "Tag 58" der Trächtigkeit :-)
Seit einigen Tagen merkt man Jill auch die Anstrengung an - sie kommt nicht mehr gut an ihren Bauch zum "putzen", das kratzen am Ohr ist auch nicht mehr so einfach - der dicke Bauch ist im Weg. Sie geht immer noch mit spazieren - Bewegung ist gut! Aber die Spaziergänge sind ruhiger und gemütlicher geworden.

Morgen ist der letzte Termin beim TA vor der Geburt (ich hoffe das ich während der Geburt keinen Tierarzt benötige), wir sind soweit "startklar", wann die Geburt losgeht bestimmen die Welpen, bzw. die Hormone ;-).
Jill's Bauch ist noch nicht "gesackt", auch die Nächte waren bisher sehr ruhig (es gab noch keine Anzeichen von Senkwehen), aber nachts kuschelt sie sich eng an mich, läßt mich ihren runden Bauch streicheln und dabei kann ich die Welpen spüren.... ein unbeschreibliches Gefühl!!!

Ab jetzt dürfen die Daumen für eine gute und problemlose Geburt gedrückt werden!

Vorgestern habe ich die letzten Bilder von Jill mit "Babybauch" gemacht :-)

20.02.2018

 

Die 7. Trächtigkeitswoche hat begonnen - rein rechnerich ist heute "Tag 50"....
"Leider" weiß man nie wann genau die Eizellen befruchtet wurden (die Spermien des Rüden können bis zu 7 Tage in der Hündin "überleben"), daher sind die Tagesangaben immer nur "Schätzungen" ;-)

Vorgestern, beim kuscheln mit Jill, konnte ich die Welpen in ihrem Bauch gut fühlen und spüren - das ist eines der schönsten Augenblicke der Trächtigkeit :-)
In den nächsten zwei Wochen bis zur Geburt reift die Lunge weiter aus und die Welpen nehmen an Gewicht und Größe zu, dadurch wird Jill nochmal an Umfang zunehmen.... in wenigen Tagen kann man die Welpenbewegungen auch sehen :-)

Nächste Woche haben wir die "Abschlussuntersuchung" zur Trächtigkeit, Jill wird nochmals untersucht, ggf. lassen wir die Anzahl der Welpen durch ein kurzes Röntgenbild feststellen.

Wir sind hier im Grunde vorbereitet - die Wurfkiste steht, wurde wie gedacht kurz beschnuppert und Jill hat sich zur Probe hinein gelegt, ansonsten wird die Kiste noch nicht weiter angeschaut :-)) - aber die kleinen Zwerge dürfen sich ruhig noch 1,5 Wochen Zeit lassen bis sie auf die Welt purzeln...

 

Probeliegen in der Wurfkiste.... in ca 14 Tagen liegt Jill hier mit ihren Babys.... :)

14.02.2018
 

Wieder ist eine Woche vergangen... die 7. Trächtigkeitswoche hat begonnen.
Jill entwickelt sich zu einem "Tönnchen" - ihre äußere Linie hat sich deutlich verändert. Jetzt wirkt sie nicht mehr nur "pummelig", sondern eher "ziemlich stark übergewichtig" ;-)
Sie bekommt etwas mehr Futter, inzwischen auf drei kleinere Portionen am Tag aufgeteilt.

In den letzten Wochen der Trächtigkeit verstärken sich die Knochen der Welpen und sie nehmen deutlich an Gewicht und Größe zu, dadurch wächst natürlich auch der Bauchumfang der Hündin.

Jill ist noch fit, sie läuft immer noch gerne mit spazieren, legt auch ihre üblichen "Sprint's" ab, aber diese fallen nicht mehr so lange und ausdauernd aus wie gewohnt. Sie selbst schont sich mehr.

In gut 2,5 Wochen ist es soweit: entweder sind unsere kleinen "K-Zwerge" schon auf der Welt oder es kann dann nicht mehr allzu lange daueren :D

Am Wochenende werden wir die Wurfbox aufbauen - auch wenn wir wissen das diese bis zur Geburt kaum angesehen wird.... :-))

 

07.02.20108

 

Jill geht es nach wie vor gut, ihr Bäuchlein lässt sich nicht mehr verstecken, auch wenn sie viel Fell hat (Hündinnen haaren in der Zeit der Trächtigkeit voll auf), kann man die Wölbung hinter den den Rippenbögen gut erkennen und fühlen. Ihr Gesäuge prägt sich auch mehr aus, die Zitzen werden größer und dunkler.
Es sind noch knapp vier Wochen bis zum errechneten Geburtstermin.... und ich freue mich jetzt schon so sehr, die kleinen Zwerge endlich in den Händen halten zu können :-D

Jill hat jetzt den 36./37. Trächtigkeitstag, die 6. Woche hat begonnen...
Die Organbildung ist komplett abgeschlossen, jetzt sind sie auch schon als "Hunde" erkennbar.
Kopf und Rumpf sind gut zu unterscheiden, die Augenlider ausgebildet, die Zehen sind getrennt,
Barthaare und Krallen entwickeln sich jetzt.
Im Grunde beginnt jetzt der Wachstums- und Ausreifungsprozess, zur Zeit wiegen die Föten in etwa 6 Gramm und sind 45mm "groß" - man kann sich ungefähr vorstellen wie schnell die Entwicklung in den nächsten 3 Wochen voranschreiten muß, bis die Welpen für die Geburt ausgereift sind (die Geburtsgewichte eines Border Collie Welpen beträgt in der Regel zwischen 300g und 400g).

Hier zwei aktuelle Bilder:
auf dem ersten Bild könnte man denken das Jill "sehr rund" ist, aber durch das volle und lange Fell am Bauch täuscht es etwas. Bis zum jetztigen Zeitpunkt der Trächtigkeit sind die Föten selbst noch nicht sehr groß und nehmen so auch nicht sehr viel Platz im Bauch ein. Der eigentliche Wachstum der Welpen beginnt erst jetzt und somit beginnt auch jetzt erst die "Umfangvermehrung" des Bauches.
Auf dem zweiten Bild kann man jedoch die Wölbung hinter den Rippenbögen gut erkennen und man sieht ihr die Trächtigkeit an.

 

30.01.2018

 

Wir waren bereits gestern Abend bei unserer Tierärztin für den Ultraschall..... und was wir von Anfang an "still" vermutet und gehofft haben, hat sich gestern weiß auf schwarz bestätigt: Jill bekommt Babys :D
Die genaue Anzahl bleibt aber vorerst weiter ihr Geheimnis, da Jill sich beim Schallen nicht sehr wohl fühlte und um sie nicht unnötig zu stressen, haben wir nur einen sehr kurzen Schall gemacht, aber schon in den wenigen Minuten konnten wir mehrere gefüllte Fruchtblasen erkennen.

 

Für Jill beginnt jetzt die 5. Trächtigkeitswoche - wir haben "Halbzeit" :-D

Die Organese ist fast abgeschlossen, Kopf, Rumpf und Beine sind bei den Föten gebildet, in wenigen Tagen ist das Geschlecht festgelegt....  die Entwicklung der Föten geht jetzt rasend schnell, kaum vorstellbar das sie in gut 4 Wochen fertig entwickelt sind und geboren werden können....


Jill's wird "rund", jetzt kann man auch schon die Wölbung ihres Bauches erkennen ;-). Jemand der nicht weiß das sie Welpen erwartet könnte meinen sie sei etwas "pummelig" :-))

Jill bekommt ab heute Welpenfutter: Es ist jetzt wichtig das das Futter einen höheren Energiewert hat, damit sowohl die trächtige Hündin als auch die ungeborenen Welpen optimal versorgt werden. Welpenfutter ist dafür sehr gut geeignet... und Jill frisst es sehr gerne ;-) (Welpenfutter bekommt sie nun so lange bis sie selbst ihre Welpen nicht mehr säugt).

Wir können hier langsam aber sicher alles vorbereiten. Die fehlenden Utensilien für die Geburt werden nach und nach aufgefüllt - und wir warten nun auf den Geburtstermin!

 

Der erste Blick auf einen Welpen :-D

23.01.2018


Wahrscheinlich trägt jeder Züchter die Frage mit sich, ob die "Liebe" zwischen den Hunden "Früchte trägt".... gerade in den ersten Wochen ist dies einer Hündin nicht anzumerken. Äußerlich verändert sie sich nicht, man kann nur das Verhalten genau beobachten: Die meisten Hündinnen werden anhänglicher, ruhen mehr und sind verfressener, das kennen wir von all unseren Mädels und Jill verhält sich auch dementsprechend.

Abends springt sie zu mir auf die Couch, kuschelt sich an mich und will ihren noch nicht vorhandenen Bauch gestreichelt bekommen.

Manche Hündinnen sind in der Zeit, in der sich die Blastozysten in die Gebärmutter einnisten, Futtermäkelig, manchen wird sogar übel - bei unseren Hündinnen war das nie so :-))

Mit eines der sichersten Zeichen, ob eine Hündin trächtig ist, ist etwas durchsichtiger Schleim (wie ein "Uhu-Tropfen") an der Scheide. Dies steht in allen "schlauen Büchern" und war bisher auch bei unseren Hündinnen so - und nun auch bei Jill. Wir sind also äußerst optimistisch das wir Anfang März unsere kleinen Welpen in den Händen halten dürfen :-)

"Rein theoretisch" sind die Embryonen in der Gebärmutter nun etwa Walnussgroß. Sie sind gleichmäßig in beiden Gebärmutterhörnern verteilt, Ihr Herz schlägt, Kopf, Beine und Organe entwickeln sich nun. Man könnte auch schon jetzt einen Ultraschall machen lassen, wir selbst lassen allerdings erst nach etwa 30 Tagen einen Ultraschall machen - somit müssen wir uns noch eine Woche gedulden bis wir hoffentlich die kleinen Zwerge zum ersten mal "weiß auf schwarz" sehen können :-)

"Papa Mojito" wartet auch (Deryn, seine Besitzerin, schickte mir das schöne Foto :-) )

16.01.2018

Die zweite "Trächtigkeitswoche" liegt nun schon hinter uns, bzw. hinter Jill.

Jetzt kommt die Zeit in der sich die Blastocysten in die Gebärmutter einnisten,
Blastocysten sind winzige, mit Flüssigkeit gefüllte Blässchen, in denen sich die befruchtete Eizelle bereits mehrfach geteilt hat. Aus der äußeren Zellmasse in der Blastocyste entwickelt sich die Plazenta, die sich mit der Gebärmutter verbindet. Aus der inneren Zellmasse entwickelt sich ein kleiner Hund :-)

Jill geht es nach wie vor sehr gut, sie kuschelt sich am liebsten eng an uns heran und schläft auch mehr, das sehen wir als positive Anzeichen :-)

 

09.01.2018

 

Vor rund einer Woche wurde Jill gedeckt - noch ist es viel zu früh zu sagen ob sie aufgenommen hat. Das Gefühl ist "sehr gut" (Mojito und Jill haben alles richtig gemacht ;-) ).
Jill ist extrem verschmust (sie ist immer sehr kuschelbedürftig, aber nach meiner Ansicht jetzt noch mehr) und hat Heißhunger auf alles was sie kriegen könnte. All das kennen wir von unseren Hündinnen, aber ob eine Hündin wirklich tragend ist weiß man erst nach dem Ultraschall.....

Was tut sich im "Bauch der Hündin"...:
In der ersten Woche noch nicht viel. Das Sperma ist nach dem Deckakt in die Eileitern gewandert und haben dort die reifen Eier befruchtet. Nach der Befruchtung wandern die Eier in die Gebärmutterhörner, bis dorthin haben sie sich schon mehrfach geteilt.
Bis die befruchteten Eier die Gebärmutterhörner erreichen, in denen sie sich festsetzen, dauert es fast 3 Wochen.
Daher kann man in den ersten Wochen noch keine äußerlichen Veränderungen erkennen, sondern man muß sich als Züchter weiter gedulden :-)

 

 

04.01.2018

 

Jill startete mit ihrer Läufigkeit früher als gedacht.... wir rechneten mit der Läufigkeit im Januar, aber Jill entschied sich noch im Dezember läufig zu werden.... schnell war klar das wir Silvester und Neujahr wohl nicht zu Hause verbringen werden. Pläne für den Silvesterabend mit unserer Familie wurden beiseite geschoben und wir machten uns am 31.12.2017 früh morgens auf den Weg nach Peine, wo Mojito schon wartete ;-)

Aber Jill lies sich Zeit - sie zeigte noch keine Deckbereitschaft, sie wollte auf das neue Jahr warten :-))
Am 01.01.2018 (im Hintergrund starteten die letzten Silvesterrakten) und am 02.01.2018 wurde sie von Mojito gedeckt - einen schöneren Jahresbeginn kann es kaum geben :-)

Wir hoffen nun das alles gut geht und wir unsere Welpen Anfang März in den Händen halten dürfen :-)

Jetzt heißt es zunächst wieder "warten" bis wir zum Ultraschall (Ende Januar) fahren können....


 

Bianca u. Marcus Müller

Aubachstr. 110

56567 Neuwied (Germany)

+49 2631 54120
highland-breezes@t-online.de

 

KONTAKT

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2015-2018 Bianca Müller • Highland Breezes Border Collies (VDH/FCI/CfBrH)