"Tage"Buch

15.04.2019
 

Die Zeit vergeht jetzt doch recht schnell - in zwei Wochen müssten die Kleinen schon auf der Welt sein und unsere Spannung steigt quasi täglich :)

Mila geht es nach wie vor sehr gut, ihr Bauch wächst - man kann fast dabei zusehen.
Sie ruht inzwischen viel mehr und sie genießt es wenn man ihren Bauch streichelt. Draußen werden die Spiele mit Jill inzwischen auch ruhiger und Mila hat nicht immer Lust mit ihr zu rennen, wenn Jill zu übermütig wird bremse ich sie aus.

Heute ist der 49. Trächtigkeitstag, die Entwicklung der Welpen ist im Grunde abgeschlossen, trotzdem wären sie jetzt noch nicht lebensfähig, da ihre Lungen noch nicht ausgereift sind. Außerdem sind sie jetzt noch viel zu klein, zu leicht und demzufolge auch zu schwach um zu überleben.

Am Wochenende haben wir die Wurfkiste aufgebaut und alles vorbereitet, wir achten darauf das nur Mila in den Auslauf und in die Wurfkiste darf - für Jill und Ruby ist dieser Bereich tabu.
Ein erstes "Probeliegen" hat Mila schon hinter sich :)

09.04.2019

 

Die 7. Trächtigkeitswoche beginnt - nur noch ca. 2,5 Wochen bis zum Geburtstermin.
Mila geht es prächtig, ihre Proportionen verändern sich langsam. Seitlich sieht man ihr noch nicht viel an - nur wer sie kennt und weiß wie schlank sie eigentlich ist - erkennt eine leichte "Pummeligkeit" :-)), von oben betrachtet erkennt man die "Fülle" mehr: ihr Rücken ist breiter geworden. Auch Milas Zitzen sind inzwischen sehr vergrößert, die Trächtigkeit lässt sich nicht mehr verbergen :-)

Ab jetzt beginnt der rapide Wachstum der Welpen, ihre Knochen beginnen zu verkalten und sie legen im letzten Drittel der Trächtigkeit extrem an Größe und Gewicht zu, Jetzt haben sie eine Größe von ca. 9 cm - man kann sich also in etwa Vorstellen das Mila die eigentlich anstrengende Zeit der Trächtigkeit noch bevorsteht ;-).

 

03.04.2019

Wieder ist eine Woche vergangen, noch knapp 4 Wochen bis die Welpen hoffentlich gesund und munter zur Welt purzeln :)

Heute ist der 36. Tag der Trächtigkeit. Die Organbildung der Welpen ist jetzt abgeschlossen, die Augen und Ohren sind voll entwickelt und die Zehen sind "spariert" (im früheren Stadion haben die Zehen noch "Schwimmhäute") - jetzt beginnt sich die Fellfarbe, das Pigment die Barthaare und die Krallen zu entwickeln. Auch wenn die Welpen immer noch sehr klein sind (sie haben jetzt eine Größe von ca. 4,5 cm und wiegen ca. 6g) kann man sie schon als Hunde erkennen.

Im letzten Drittel der Trächtigkeit wachsen die Welpen enorm schnell und legen an Gewicht zu (im Durchschnitt haben unsere Welpen bei der Geburt zwischen 300g und 400g).

Mila geht es sehr gut, draußen läuft und rennt wie gewohnt, das ist auch gut so, da eine gute Kondition der Hündin sehr wichtig für die Geburt und Welpenaufzucht ist.
Zuhause ist sie noch schmusebedürftiger und sucht stets unsere Nähe, auch schläft sie Nachts neben meinem Bett (ins Bett möchte sie nicht), vorher hat sie lieber auf der Couch im Wohnzimmer geschlafen.

Wir stellen Mila nun langsam auf Welpenfutter um; die Welpen benötigen zum Wachstum viel Energie, diese Energie muss die Hündin ausgleichen können, anfang nächste Woche wird die Wurfkiste mit Auslauf aufgebaut und vorbereitet.

 

26.03.2019

 

Heute war endlich der langersehnte Termin zum Ultraschall. Es ist immer aufregend und spannend - als Züchter hat man vielleicht eine "grobe Ahnung" ob der Deckakt erfolgreich war, aber wirklich sicher kann man sich erst nach dem Ultraschall sein.

Wir alle dürfen uns auf "Mila-Dealer" Babys freuen :D - wieviele Welpen Mila in ihrem Bauch heranwachsen lässt, wissen wir nicht. Alle meine Hündinnen mögen es nicht den Bauch rasiert zu bekommen und auf der Seite liegend das kalte Gel auf den Bauch zu bekommen, deshalb reicht uns immer nur ein kurzer Schall aus um zu sehen ob überhaupt kleine Fruchtblasen zu sehen sind. Und ein bisschen Spannung muss auch bleiben ;-)

 

Eine kleine Fruchblase mit einem kleinen Welpen....

Für uns bedeutet diese kleine Fruchtblase so viel... wir werden nach und nach Mila auf energiereicheres Futter umstellen, die Wurfkiste wird in ca. 2 Wochen aufgebaut, alle notwendigen Utensilien für die Geburt werden geprüft bzw. nachgekauft und wieder vervollständigt.... noch gut vier Wochen müssen wir uns gedulden bis wir die kleinen Welpen (endlich) in unseren Händen halten dürfen....
 

Heute ist der 29. Trächtigkeitstag - die 5. Woche beginnt. Dies ist ein sensibler Zeitpunkt der Trächtigkeit, da die Organese (Bildung von Organen, Nervensträngen und Augen) stattfindet.

Äußerlich kann man Mila noch nicht
viel ansehen, es zeigt sich eine kleine Wölbung hinter den Rippen aber die erkennt man nur wenn man genau weiß wie Mila "normalerweise" aussieht ;-), auch Gewichtsmäßig hat Mila noch nicht viel zugenommen (Beginn der Läufigkeit hatte sie 16,7 kg, jetzt hat sie 16,9 kg), die Welpen sind jetzt ca. 1-2 cm groß, aber Milas Umfang und ihr Gewicht werden ab jetzt recht schnell wachsen.
 

19.03.2019

 

Heute ist >hoffentlich< Tag 22 der Trächtigkeit....
Jetzt müssten alle Embryonen einen festen Platz in den Gebärmutterhörnern haben.
Einige Tierärzte (vor allem die "ältere Generation") können jetzt eine Trächtigkeit durch das "palpatieren" (abtasten) feststellen, da die Embryonen wie eine Perlenkette nebeneinander liegen. Dieses palpatieren wird inzwischen kaum noch gemacht, da die Gefahr einer Beschädigung der empfindlichen Embryonen recht groß ist.

Mila frisst seit ein paar Tagen etwas schlechter - normalerweise ist sie die erste die ihren Futternapf leer hat, jetzt braucht sie am längsten. Noch bekommt sie ihr ganz normales Futter, auch die Futtermenge bleibt gleich, erst ab der 4. Woche, nach bewiesener Trächtigkeit, stellen wir nach und nach auf energiereicheres Futter um.
Heute morgen hat sie sich mehrmals übergeben müssen.... all diese Anzeichen sprechen für eine Trächtigkeit, wir hoffen das der Ultraschall die Vorzeichen bestätigt :-)

 

11.03.2019

 

Jetzt beginnt (hoffentlich) die 3. Trächtigkeitswoche....
Äußerlich kann man immer noch nichts sehen - was auch ganz normal ist, da die Embryonen jetzt Größe von ca 0,6 mm haben, auch ein Ultraschall würde in dieser frühen Phase keinen Sinn machen, da sich die Embryonen erst in der 3. Trächtigkeitswoche in den beiden Gebärmutterhörnern "fest setzen".

Mila tobt und spielt und rennt wie immer - das soll sie auch und das kennen wir auch  von all unseren Hündinnen. Trotzdem bemerke ich kleine Veränderungen: ihr Fell wird "mehr" und vor allem weicher, sie liegt und ruht häufiger, sie ist verschmuster und sie bettelt mehr (eigentlich bettelt Mila nicht, sie weiß das sie was bekommt wenn Ruby und Jill was bekommen) - all das sind positive Anzeichen, die aber durchaus auch bei scheinträchtigen Hündinnen vorkommen.

Wir bleiben also weiter gespannt und wie bei jeder gedeckten Hündin sind wir "vorsichtig optimistisch" ;-)

 

04.03.2019

 

Nun liegt der Deckakt (26.02.) schon fast eine Woche zurück.... es läßt sich jetzt noch nicht sagen oder gar feststellen ob Mila kleine "Dealer-Babys" trägt.

In der ersten "Trächtigkeitswoche" wandern die in den Eileiterampullen befruchteten Eizellen zur Gebärmutter. In dieser Zeit teilen sich die Eizellen immer wieder und am Ende der 1. Trächtigkeitswoche haben sie die Größe eines Maulbeerkeims erreicht (Morula).

In den nächsten Wochen kann ich vielleicht "mutmaßen" ob der Deckakt erfolgreich war, aber erst ein Ultraschall in KW 13 kann uns Gewissheit geben :-)

Bis dahin heißt es "Daumen und Pfoten" drücken :-)

 

27.02.2019

.... Und manchmal kommt alles anders als geplant....
5 Tage und gut 1000 km später nach meinem letzten Eintrag gibt es Neuigkeiten....

Als Züchter plant und überlegt man oft monatelang, sucht nach einem "perfekten" Rüden für die eigene Hündin, man nimmt lange Fahrtstrecken in Kauf in der Hoffnung das es zwischen Rüde und Hündin "schnackelt".... aber manchmal haben die Hunde doch ganz eigene Instinkte die ein Züchter nicht vorhersehen kann.

So war es zwischen Mila und Murphy - ich kann nur hierzu schreiben das es zwischen beiden nicht sein sollte. Die Frage nach dem "Wieso, Warum, Weshalb" lässt sich nicht beantworten: vielleicht weil beide "Erstlingshunde" waren, vielleicht weil sie vom Instinkt her meinten das sie nicht "zusammen passen"???
Das ist Natur, das muss man als Züchter so akzeptieren.

Jedenfalls musste ich vor Ort entscheiden wie es "weiter laufen soll".... bis Montag vormittag gaben wir Murphy und Mila Zeit vielleicht doch noch zueinander zu finden....nach Rücksprache mit anderen Züchtern und meiner Zuchtwartin wurde mir dann geraten einen anderen, erfahrenen Deckrüden für Mila zu suchen um zu sehen ob sie sich überhaupt decken lässt, auch das muss man als Züchter bei den Hündinnen berücksichtigen.

Nach einem Telefonat mit Marga Motyl (Passion Border Collie) hat sie sich bereit erklärt das Dealer (Nahrof Dealer Takes All) für Mila zur Verfügung stehen würde. Also machte ich mich am Montag vormittag auf den Weg von Utting nach Stuttgart. Schon beim ersten Kennenlernen verhielt sich Mila ganz anders: sie zeigte sich bereitwillig, fing an mit Dealer zu spielen, animierte ihn zum aufreiten - aber zum Deckakt kam es noch nicht direkt. Ich machte dann erst mal eine lange Pause mit Mila damit sie sich von dem Stress der letzten Tage erholen konnte.
Am Dienstag wurde sie dann von Dealer gedeckt - was mich natürlich sehr sehr gefreut hat :)

An Dealer begeistert mich immer wieder sein unglaublich freundliches, ausgeglichenes Wesen. Er lässt sich nicht provozieren, sondern versucht allen Konfrontationen aus dem Weg zu gehen. Er ist kräftig vom Gebäude, seine Hinterhand ist sehr sehr gut, seine Vorderhand fantastisch - durch die korrekte Anatomie zeigt er ein freies, raumgreifendes Gangwerk.
Vom Pedigree geht die Kombi "Mila und Dealer" (das reimt sich sogar :-)) ) auf die australische Zuchtlinie "Nahrof" zurück.
Dealer ist der Vater unseres G-Wurfes 2015.

Eine entsprechende Wurfcollage werde ich später "basteln", erst mal erholen wir uns alle ein paar Tage - und hoffen natürlich jetzt vor allem das der Deckakt auch erfolgreich war - aber das wissen wir erst in ca. 4 Wochen :)

 

22.02.2019

Milas Progesteronwert ist von gestern Vormittag auf heute Nachmittag stark gestiegen - der Wert lag bei 4,93 ng. Vom Wert ist es sehr wahrscheinlich das die Eisprünge heute in der Nacht oder morgen früh stattfinden.
Die Eizellen "durchleben" nach dem Eisprung noch eine Reifeteilung bis sie befruchtungsfähig sind, dies dauert ca. 24-48 Stunden. Nach neuesten Studien der Uniklinik Gießen sterben die Eizellen ca. 18 Stunden nach der zweiten Reifeteilung, welche ebenfalls 24-48 Stunden dauert, ab (grob geschätzt sind die Eizellen damit maximal 5 Tage lang nach dem Eisprung befruchtungsfähig).

Wie ich schon schrieb bleibt es abzuwarten ob Mila morgen schon deckbereit ist, manche Hündinnen lassen sich mit Beginn des Eisprungs bis einige Tage danach decken, andere erst einen oder zwei Tage nach dem Eisprung und zeigen auch nur eine kurze Deckbereitschaft.

Das Sperma eines Rüdens ist nach dem Absamen ca. 7 Tage in der Hündin überlebensfähig, d.h. eine Befruchtung nach den Eisprüngen findet i.d.R. auch statt obwohl die Reifeteilung der Eizellen noch nicht abgeschlossen ist.

Das Wochenende und der Anfang der nächsten Woche werden spannend, wir freuen uns jedenfalls auf die bevorstehenden Tage :-)

Da Marcus nach der OP noch nicht richtig fit ist (es geht ihm aber soweit gut) und es mir lieber ist das er sich zu Hause weiter richtig erholt, werde ich morgen früh mit Mila alleine losfahren - es wird somit eine reine "Frauentour" :-))

 

Mila 4 ProgWert.pdf
PDF-Dokument [190.6 KB]

21.02.2019

 

Heute vormittag, am 11. Tag der Läufigkeit, folgte der 3. Progesterontest. Wie ich mir dachte "schießt" der Wert jetzt ziemlich schnell hoch. Für einen Deckakt wäre es jetzt noch zu früh - Mila flirtet zwar mit Rüden die uns begegnen, aber mehr läßt sie noch nicht zu. Die Eisprünge haben - lt. dem Wert - auch noch nicht stattgefunden.
Es zeichnet sich jedoch ab das es nicht mehr lange dauern wird - ihr Wert lag heute morgen bei 2,18 ng. Jetzt kann man den richtigen Zeitpunkt in etwa abschätzen.

Ich werde mit Mila am Samstag früh nach Bayern fahren, ob Mila direkt am Samstag Deckbereitschaft zeigt oder erst Sonntag muss abgewartet werden, wir (Irene und ich) lassen unseren Hunden die Zeit die sie brauchen, wir haben uns beide auch für nächste Woche genug Zeit eingeplant.

Trotzdem, auch wenn ich schon weiß wann ich losfahre, lasse ich morgen nachmittag einen letzten Test durchführen um zu sehen wie schnell ihr Wert weiterhin steigt :)

 

Mila 3 ProgWert.pdf
PDF-Dokument [195.4 KB]

17.02.2019

Gestern, am 6. Tag der Läufigkeit, wurde der zweite Progesterntest gemacht.
Wie erwartet war der Wert immer noch sehr niedrig (0,74ng), bis zur Ovulation (Eisprüngen) dauert es noch ein paar Tage.
Auch vom gesamten Verhalten zeigt Mila noch keinerlei Anzeichen für eine Deckbereitschaft: Rüden dürfen noch nicht an ihrem Hintern schnüffeln, ihre Scheide ist noch sehr stark angeschwollen.
Erst wenn Mila Rüden duldet (das diese auch mal länger an ihr schnuppern dürfen) und ihre Scheide abgeschwollen und weich ist, kann man davon ausgehen das der "Tag X" nicht mehr lange dauert.

Ich schätze das es noch rund eine Woche dauert bis wir losfahren müssen.

Der nächste Progesterontest ist für Donnerstag, 21.02. oder Freitag, 22.02. (11., bzw. 12. Tag der Läufigkeit) angesetzt. Ich werde das spontan entscheiden - je nachdem wie Mila auf Rüden reagiert die wir auf unseren Spaziergängen treffen.

 

Mila 2 ProgWert.pdf
PDF-Dokument [190.5 KB]

Zum Vergleich ist hier ein Progesterontest von Ruby (J-Wurf 2017).
Da Ruby eine "erfahrene" Zuchthündin ist / war, wusste ich in etwa wann bei ihr der beste Deckzeitpunkt ist, daher wurde bei Ruby nur ein Progesteronwert abgenommen.
Wenn die Eisprünge stattgefunden haben, steigt der Progesteronwert rapide schnell an.

 

Ruby Progwert 2017.pdf
PDF-Dokument [190.6 KB]

 

12.02.2019

 

Es ist soweit... wir können mit dem Tagebuch starten.
Nach 4 Wochen "Verspätung" ist Mila endlich läufig geworden :-D, die nächsten Wochen werden spannend!

Gestern mittag (11.02.) fiel mir die Läufigkeit auf und Nachmittags fuhren wir zum TA.
Vor jeder Belegung lassen wir einen Scheidenabstrich auf Bakterien durchführen, zugleich bei einer Erstzubelegenden Hündin wird eine Vaginaluntersuchung durchgeführt.
Beim Scheidenabstrich erkennt man ob eine erhöhte Bakterienanzahl in der Scheide vorhanden ist, die u.U. eine Antibiotika-Therapie erfordern (jede Hündin - bei Frauen ist es ähnlich - hat Bakterien und Keime in ihrer Scheide, dies ist ganz normal. Sollte die Keimanzahl jedoch erhöht sein ist es ggf ratsam mit Antibiotika die Keim- u. Bakterienanzahl wieder in den Normalbereich zu bringen), bei der Vaginaluntersuchung mit einem Spekulum wird festgestellt ob der Scheideneingang normal ist oder ob ggf. eine Scheidenspange einen Deckakt schwierig oder gar unmöglich macht.

Diese "Vorsorge-Untersuchung" hat keinerlei Auffälligkeiten festgestellt sodaß einem Deckakt nichts im Weg steht :-)
Ebenfalls haben wir einen ersten Progesteron-Test durchführen lassen.
Der Progesterontest sagt aus wann die Eisprünge stattfinden so das man pünktlich zum Rüden fahren kann. Mir war klar das der Wert jetzt noch - am ersten Tag der Läufigkeit - sehr niedrig sein wird, aber so kann ich mir ein Gesamtbild von dem Ansteigen des Wertes machen.

Der gestrige Wert lag bei 0,39 ng, die nächste Probeentnahme haben wir für Samstag vereinbart.

Jetzt heißt es abwarten bis wir zu Murphy fahren können :-)

Deckzeitpunkt Mila (L-Wurf).pdf
PDF-Dokument [58.5 KB]
Mila 1 ProgWert.pdf
PDF-Dokument [190.5 KB]

Bianca u. Marcus Müller

Aubachstr. 110

56567 Neuwied (Germany)

+49 2631 54120
highland-breezes@t-online.de

 

KONTAKT

 

Druckversion Druckversion | Sitemap
© 2015-2019 Bianca Müller • Highland Breezes Border Collies (VDH/FCI/CfBrH)